Trainingslager Faßberg – U20 Mädels

von Lena Schäfer

Am Wochenende vom 11. und 12. November 2017 fand das erste Trainingslager der U20 Mädels für die Saison 2018 in Faßberg statt. Hier kamen 34 Mädels aus ganz Deutschland zusammen um gemeinsam noch einmal draußen zu trainieren.
Warm eingepackt und pünktlich ging es Samstagmorgen zum Frühstück. Nach dem Warm-up und einem Kennenlernspiel stieg dann die Intensität bei einem Mini-Turnier (3 gegen 3 auf kleinem Feld).

Nach der mittäglichen Stärkung ging es dann für eine Einheit in die Halle. Um für die Saison nicht nur technisch mit der Scheibe fit zu sein, hierfür haben wir viele verschiedene Übungen zum gezielten Training der Wurffähigkeit und Varietät kennengelernt und ausprobiert, haben wir eine Laufschule gemacht, um unseren Gegnern auch physisch trotzen zu können. Hier haben wir speziell auf Lauf- / Sprinttechnik wert gelegt und zugleich auch an der Koordination gearbeitet. Danach sind wir in den Kraftraum gewechselt und haben Kraft- und Stabilitätsübungen gemacht, die wir auch gut zu Hause machen
können um über den Winter fit zu bleiben und vor allem auch Verletzungen vorzubeugen, damit wir alle mit 100% in die neue Saison starten
können.
Am Abend ging es dann vor einem leckeren Pizza Essen in schön warme Duschen.
Den Abend ließen wir mit einer kleinen Teambuilding Einheit ausklingen, bevor alle müde und erschöpft vom ersten Tag schlafen gingen.
Am Sonntag morgen ging es noch eine viertel Stunde früher los als Samstag. Nach einem äußerst intensivem Warm-up wurde mit Defence positioning Übungen weitergemacht, hier wurde sowohl Stack- als auch Aufbauverteidigung trainiert. Ein besonderer Fokus lag dabei auf der Hüftrotation, um immer zwischen dem Angreifer und der Scheibe zu bleiben und auch auf der richtigen Seite, ohne aus dem Gleichgewicht gebracht zu werden. Auch konnte hier jeder seine werferischen Fähigkeiten einmal unter Beweis stellen und die Vorzüge eines Platzes in seiner vollen Länge genießen.
Nach dem Mittagessen ging es dann mit einem kurzen Aufwärmen weiter, gefolgt von den Abschlussspielen. Dank der hohen Anzahl an Mädels dieses Trainingslager konnten wir in vier
Teams spielen, sodass es nicht viele Auswechselspielerinnen gab denen hätte kalt werden können, denn das Wetter war sehr bescheiden dieses Wochenende. Im Großen und Ganzen konnten alle Spielerinnen viel von diesem Trainingslager mitnehmen, und haben eine Reihe an möglichen Übungen vorgestellt bekommen, die sich auch zu Hause leicht ins Training integrieren lassen.

Ein großes Dankeschön geht an Dieter Salwik, der das ganze Trainingslager organisiert, uns versorgt und uns in allem unterstützt hat, auch ein Dankeschön geht hier an die Eltern, die auch geholfen haben uns zum Bahnhof gefahren haben. Und natürlich auch an Emma und Matze, unsere beiden Coaches, die sich dieses Jahr zum zweiten Mal als U20 Damen Nationalteam Coaches gemeldet haben.

 

Advertisements

7. Tag EYUC – U17 Open

von Christian Strippel
Eng, enger, Vize-Europameister

Breakwurf der Franzosen direkt vor der Endzone. Zwei französische Spieler laufen scheinbar unbedränkt zur Scheibe. Da sprintet Julius noch einmal in den Wurf, bekommt eine Fingerspitze an die Scheibe. Noch ein kurzer Moment Hoffnung, dann fängt der Franzose die Scheibe. Frankreich ist Europameister, wir haben das Finale mit 10-11 im Universe-Punkt verloren. Dabei hatten wir mit 10-7 geführt. Dabei hatte unsere O-Line die französische Verteidigung im bisherigen Spiel dominiert. Dabei hatten wir in den letzten beiden Punkten mit einer Powerline gespielt. Wir könnten die Liste weiterschreiben. Am Ende hat es um Haaresbreite nicht zum Titel gereicht. Aber wir haben ein starkes Turnier gespielt. Wir haben sieben Spiele gewonnen. Wir sind Vize-Europameister geworden. Wir sind eins gewesen. Und es gilt weiterhin: We are one! 7. Tag EYUC – U17 Open weiterlesen

6. Tag EYUC – U17 Open

von Christian Strippel
Finale, ohoho!

„Jungs, für das Spiel gegen Italien brauchen wir drei Dinge: System, System, System!“, hatte Nationaltrainer Stefan Hörter den Spielern mit auf den Weg gegeben. Und mit System haben wir unser Halbfinale gegen Italien klar mit 12-8 gewonnen. Im Finale kommt es nun zum Aufeinandertreffen mit dem Europameister des letzten Jahres: Frankreich.

Im Spiel gegen Italien erwischen wir einen Traumstart. Die D-Line holt direkt drei Breaks und setzt Italien damit unter Zugzwang. Die Italiener fangen sich danach und können das Spiel ausgeglichener gestalten. Trotzdem bleiben wir am Drücker und die O-Line bringt souverän jede Offense durch. Mit einem beruhigenden Polster und guter Laune gehen wir in die Halbzeit. Auch im Anschluss bleiben wir konzentriert und erreichen beim 11-8 den Timecap. Auch den Punkt holen wir mit breiter Brust und gewinnen so mit 12-8 das Halbfinale. Nationaltrainer Torben Hörnschemeyer lobt am Ende: „Wir hatten einen Gameplan und den haben wir umgesetzt.“

Das Finale findet morgen um 11.00 Uhr auf Feld 1 gegen Frankreich statt. Es wird erneut im Livestream bei fanseat.com übertragen.